Dresden, 21. August 2018. Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege (Liga) führen vom 27. bis 31. August 2018 in Sachsen bereits zum 11. Mal in Folge die „Aktion Perspektivwechsel“ durch. Sachsenweit werden etwa 50 Akteure aus Politik, Verwaltung und Sozialwirtschaft einen Tag lang in einer sozialen Einrichtung mitarbeiten. Dabei können die Teilnehmer aus einer breiten Palette an Einrichtungen für Kinder, Jugendliche, Familien, Menschen mit Behinderung und Senioren wählen.

Malen in der Kita
Die Welt einmal mit anderen Augen sehen - Perspektivwechsel

„Mit der Aktion wollen wir zeigen, welche Bedeutung soziale Arbeit im Freistaat hat“, sagt Matthias Mitzscherlich, derzeitige Vorsitzender der Liga und Caritasdirektor für das Bistum Dresden-Meißen. „Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen am Perspektivwechsel können im Gespräch mit den Verantwortlichen vor Ort aber auch erfahren, wo es Probleme gibt und was sich verändern muss. Dies verändert den Blick und hilft bei den politischen Entscheidungen “

In der Aktionswoche helfen die Teilnehmer vor allem in Kitas, Senioreneinrichtungen oder in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Zudem sind sie in Jugend- und Familieneinrichtungen sowie in Beratungsstellen für Frauen, Migranten, psychisch Kranke und sozial Bedürftige tätig. Die Teilnehmer des Perspektivwechsels kommen überwiegend aus der Politik, darüber hinaus aber auch von Krankenkassen, Arbeitsagenturen oder Versicherungen.

Gegenbesuch in Abgeordnetenbüros

Erstmals sind auch Vertreter der Wohlfahrtsverbände in Abgeordnetenbüros und Einrichtungen der Verwaltung eingeladen, um sich ihrerseits ein Bild von der Arbeit der Politik zu machen. Am „Gegenbesuch“ der Wohlfahrtsverbände werden sich Landtagspräsident Matthias Rößler, die Abgeordnetenbüros Cornelia Falken (Die Linke), Sebastian Fischer (CDU), Volkmar Winkler (SPD),  Peter Patt (CDU) sowie das Sächsische Kultusministerium und die Staatskanzlei beteiligen.

Hinweis: Alle geplanten Perspektivwechsel können hier eingesehen werden
https://liga-sachsen.de/liga/perspektivwechsel/aktive-perspektivwechsel/
Im System nicht erfasst sind die Perspektivwechsel, die von manchen sozialen Einrichtungen lokal und auf eigene Initiative organisiert wurden.

Kontakt: Caritasverband für das Bistum Dresden-Meißen e. V. (derzeitiger Liga-Vorsitz), Pressestelle, Andreas Schuppert, Tel. 0351 4983738, E-Mail: schuppert@caritas-dicvdresden.de