Die LIGA zeigt ein Herz für Vielfalt am 24. August 2019

Menschenrechte sind #unteilbar.
Diese Aussage sollte eine Selbstverständlichkeit sein. In der Realität sieht es aber so aus, dass zunehmend eine Politik der Ausgrenzung vollzogen wird. Das hat zur Folge, das Menschen aufgrund von Herkunft, Asylstatus und Fluchthintergrund diskriminiert werden. Auch ihre Menschenrechte geraten dadurch in Gefahr. Wir wollen solidarisch aufstehen und sagen: Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat, Flucht und Migration gegeneinander ausgespielt werden.

Am 24. August beteiligt sich die LIGA deswegen in Dresden an der Großdemonstration unter dem Titel: #unteilbar - für eine offene und freie Gesellschaft.

#Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung!

Es findet eine dramatische politische Verschiebung statt: Rassismus und Menschenverachtung sind gesellschaftsfähig. Was gestern mehrheitlich noch undenkbar war und als unsagbar galt, ist heute Realität. Humanität und Menschenrechte, Religionsfreiheit und Rechtsstaat werden offen angegriffen. Es ist ein Angriff, der uns allen gilt.

Wir wissen um die Bedeutung der Landtagswahlen in Sachsen und der sächsischen Verhältnisse für die Auseinandersetzung um den bundesweiten Rechtsruck. Deshalb auch unsere gemeinsame LIGA Wahlkampfkampagne #UndMenschlichkeit?

liga/wahlen-2019/
Der #unteilbar-Sommer wurde am 6. Juli mit der ersten Demo in Leipzig eingeläutet, an der tausende Menschen teilnahmen. Als Höhepunkt ist eine Großdemonstration mit bundesweiter Mobilisierung am 24. August 2019 in Dresden geplant. Dazwischen wollen wir mit der #WannWennNichtJetzt Konzert- und Marktplatztour in Plauen, im Erzgebirge, in Zwickau, Grimma und Bautzen kooperieren. So werden wir an verschiedenen Orten lokal aktiv sein und in einer großen bundesweiten Mobilisierung in Dresden zusammenkommen.

#unteilbar Sachsen lebt von unserem Engagement. Wir alle sind bei der Vorbereitung gefragt: Bei der Vernetzung mit anderen Aktiven und der Mobilisierung in unseren Nachbarschaften.

Für eine offene und freie Gesellschaft – Solidarität statt Ausgrenzung in ganz Sachsen und weit darüber hinaus!

Wenn Ihr Interesse an der #unteilbar Demo in Dresden habt, könnt Ihr Euch gern an Micha Steinwachs von der AWO Sachsen wenden  - die AWO wird am 24. August viele Gliederungen aus dem gesamten Bundesgebiet empfangen und vor Beginn der Demo auf dem Gelände des neuen Herbert-Wehner-Haus auf der Devrientstraße grillen, ins Gespräch kommen und anschließend gemeinsam zur Demo laufen: micha.steinwachs@awo-sachsen.de