Die Fachtagung der Sächsischen Landesstelle gegen die Suchtgefahren e.V. (SLS) richtet ihren Blick auf die Zukunft der sächsischen Suchthilfe. Es geht um erweiterte Zugänge, flexible Angebote sowie neue Zielgruppen und Kooperationspartner.

Symbolbild: Schatten auf einer Treppe
Symbolbild: Schatten auf einer Treppe

Veränderte gesetzliche Rahmenbedingungen, Finanzierungsgrundlagen, Hilfebedarfe, Zielgruppen oder auch digitale Möglichkeiten sind die aktuellen Themen in der Suchthilfe. Unter der Überschrift „Zukunft der Suchthilfe“ wird der fachtag dies näher betrachten und vor allem gute Ansätze aus der Praxis vorstellen. Dabei geht es um den Aufbau regionaler Hilfenetze zum exzessiven Medienkonsums, um notwendige familienbezogene Ansätze in der Suchthilfe sowie um die Potentiale der Online-Suchtberatung.

Dass sich die Anstrengungen für eine leistungsfähige Suchthilfe nicht nur für die Betroffenen, sondern für die gesamte Gesellschaft lohnen, zeigt eine aktuelle Studie zur Wirksamkeit und „Sozialrendite“ am Beispiel einer Suchtberatungsstelle, die in der Veranstaltung vorgestellt wird. Zudem sollen die bundesweiten Entwicklungen und Herausforderungen hinsichtlich einer bedarfsgerechten Suchthilfe in den Regionen zur Sprache kommen und mit den Teilnehmenden diskutiert werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Veranstaltungsauschreibung auf der Website der SLS: www.slsev.de/veranstaltungen/aktuell-sachsenweit/